Logo MM

Preise für Öl und Gas erklimmen Allzeithoch

Okt 16, 2021 | Uncategorized

Preise für Öl und Gas erklimmen Allzeithoch

Die Energiewende verändert Deutschland. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern übertraf in 2020 erstmals die Stromerzeugung aus fossilen Energieträgern, also Kohle, Gas und Öl (Quelle: Umweltbundesamt). Insbesondere Wind- und Photovoltaikanlagen trugen zum dieser Entwicklung bei.

Die Entwicklung der erneuerbaren Energien im Wärmesektor war dagegen in den letzten Jahren wenig dynamisch. Die feste Biomasse – also Holz in seinen unterschiedlichen Nutzungsformen – liefert den weitaus größten Anteil an erneuerbarer Wärme.

Neben der Biomasse wird erneuerbare Wärme auch in Solarthermie- und Geothermieanlagen gewonnen. Der Anteil der Solarthermie wuchs zwischen 2000 und 2020 von 2 auf 5 Prozent der gesamten erneuerbaren Wärme, allerdings liegt der Beitrag der Solarthermie im Jahr 2020 mit 8,7 Mrd. kWh aufgrund geringerer Sonneneinstrahlung niedriger als im Spitzenjahr 2018 (8,9 Mrd. kWh). Die Wärmebereitstellung aus Umweltwärme und Geothermie gewann im Jahr 2020 nochmals an Bedeutung und lag mit 17,5 Mrd. kWh deutlich über dem Niveau des Vorjahres (+ 9 Prozent).

Insgesamt werden etwa 10 Prozent der erneuerbaren Wärme aus Geothermie und Umweltwärme gewonnen (Quelle: Umweltbundesamt).

Fossile Energieträger sorgen also noch in den meisten deutschen Wohnzimmern für angenehme Wärme. Gleichzeitig befinden sich die Öl- und Gaspreise auf dem Höhenflug.

Diese Tatsache gepaart mit attraktive Förderungen werden das Marktwachstum bei Solarheizungen weiter vorantreiben. Laut Bundesverband der Solarwirtschaft lag das Wachstum in 2020 bereits bei 26 % gegenüber dem Vorjahr und wird sich auch in diesem Jahr fortsetzen.

Dabei lassen sich solarthermische Anlagen mit vielen Wärmeerzeugern kombinieren, etwa mit einem Holzheizkessel, einer Wärmepumpe oder einem Gasbrennwertkessel. Bei einer üblichen Kollektorfläche von 10 bis 15 Quadratmetern und guter Dämmung des Hauses können laut BSW bis zu 30 % des Wärmebedarfs gedeckt werden. Mithilfe großer Warmwasserspeicher und größerer Kollektorflächen kann eine Deckung von 50 % erreicht werden.

Bereits 2,5 Millionen deutsche Haushalte nutzten Solarkollektoren für die Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung.

Die staatliche KfW-Bank und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördern die Anschaffung von Solaranlagen (Wärme und Strom) mit zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen. Nutzen Sie dazu die Möglichkeit einer kostenlosen Beratung. Passenden Förderprogramme integrieren wir anschließend optimal in Ihre Gesamtfinanzierung.

Bleiben Sie stehts gut informiert
Jetzt zum Newsletter anmelden und meine Tipps erhalten

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Weitere Beiträge aus der Vergangenheit

Die Eigentumswohnung als Kapitalanlage

Die Eigentumswohnung als Kapitalanlage Eine Eigentumswohnung zu kaufen und anschließend zu vermieten, kann für Anleger eine attraktive Geldanlage sein. Die Zinsen für Finanzierungen sind niedrig und die Monatsraten überschaubar. Gerade bei steigender Inflation sind...

Neue KfW-Förderung

Neue KfW-Förderung seit dem 1. Juli 2021   Die bestehenden Programme zur Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien im Gebäudebereich sind nun gebündelt. Die bestehenden Programme zur Energieeffizienz 151, 152, 153 und 167 wurden zum 30. Juni 2021...

Hohe Kaufpreise und gestiegene Zinsen

Hohe Kaufpreise und gestiegene Zinsen: Wie geht es weiter? Neben den Immobilienpreisen sind zuletzt auch die Hypothekenzinsen gestiegen. Das lässt Fragen nach einer Zinswende aufkommen. Auch die Pandemie konnte die Situation für Immobilienkäufer nicht verbessern. Der...